Eigene Energiewende - Emmeringer Heizungsbau 2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Eigene Energiewende

Wir über uns > Eigene Energiewende
Wir als Heizungsfirma möchten unseren Kunden vorleben, wie die Energiewende zu schaffen ist.
Das Diagramm zeigt die CO2-Emissionen seit 1990 und deren Reduzierung. Hier ist auch erkennbar,dass die Forderungen der Bundesregierung bereits 2006 unterschritten wurden
In unserer Betrachtung wuden nicht nur die CO2 Emissionen der Bertriebsstätte einbezogen, sondern auch der komplette Fuhrpark
Hier wird deutlich, dass der Fuhrpark im Jahr 1990 bereits eine 1/3 höhere CO2-Belsatung erzeugte als die gesamte Betriebshalle. Diese konnte bis ins Jahr 2006 zwar verringert werden (durch neuen Fuhrpark) aber der Abstand zur Gewerbehalle vergrößerte sich deutlich.
CO2-Reduzierung
Anmerkungen zur Tabelle:
Erdgas für das Auto: hier wurden Autos Umgerüstet auf Erdgas mit sehr mäßigen Erfolg - Die Erdgasanlagen waren sehr anfällig, die Reichweite sehr begrenzt und im Landkreis gibt es nur eine Tanstelle, die von heute auf Morgen geschlossen wurde und erst 1 Jahr später wieder eröffnet wurde. Das führte zur Einstellung des Themas Erdgasfahrzeuge.
Die PV-Anlage 32 kWp speist direkt ins Netz (nicht ins Hausnetz)
Der PV-Carport speist in unser Hausnetz ohne Rückspeisung
Man erkennt einen deutlichen Unterschied 2014 durch die Inbetriebnahme der Batterieanlage in der Halle (erstmals sinkt der Erdgasverbrauch deutlich und auch die Rückspeisung sinkt deutlich.
Der anscheinend steigende CO2-Ausstoß 2014 (Halle) ist das Ergebnis des E-Autos (Tesla) mit 35.000 km Jahresleistung (Verbrauch 7000 kWh) bei nur 1900 kWh Mehrbezug Strom. Ebenso verhält es sich mit der geringen Verbesserung (Halle) 2013 - Dank E-Auto Versuch mit Twizy (12.000 km)
CO2-Ausstoß der Firma

Jahr 2016: Anschaffung eines weiteren Elektrofahrzeuges  VW - e-up(als Ersatz für unser Diesel betriebenenes Bürofahrzeug)
              Einbau einer weiteren PV-Anlage mit 5,9 kWp
             Einbau einer Brennstoffzelle
Bilanz im Jahr 2016:
CO2-Ausstoß in kg (siehe Tabelle)
Gesamt:        22.096 kg (entspricht einer Reduzierung von 80%)
Halle:          -20.327 kg (entspricht einer Reduzierung von 151%)
Mobilität:        43.521 kg (entspricht einer Reduzierung von 45%)
Die Verbesserung von der gesamten Mobilität  gehen nur mühsam voran das es an geeigneten Fahrzeugen mangelt
Und endlich geschafft - die Halle hat eine negative CO2 Bilanz
mit Einbeziehung des Bezuges von CO2 neutralen Erdgas und Stromes !!
Ausblick auf das Jahr 2017:
  • Umstellung des Reststrombezuges auf Ököstrom zum 1.1.2015 (100% Wasserkraft aus Deutschland u.Österreich) - bereits vollzogen
  • Umstellung der Erdgasbezuges auf CO2-neutrales Erdgas - bereits vollzogen
  • Bau einer Ladeinfrastruktur für die zukünftigen E-Fahrzeuge
  • Vergrößerung der Batterie-Speicherkapazität

Der Trend zu einer sogenannten "Plus-Firma" ist fast geschafft.
Eine weitere Investition im Fuhrpark ist im Moment nicht möglich, da es keine E-Mobile in Sprintergröße noch in T5 Größe gibt!!
Die deutsche Industrie verschläft dieses Thema komplett (hoffentlich hat dies später keine Auswirkungen auf die Arbeitsplätze in der Automobil-Industrie!!)
Die ausländischen Hersteller haben schon einen vernüntigen Kastenwagen (Nissan EV400), jedoch für uns mit zu geringer Reichweite (ca. 130 km) - Es ist jedoch bereits eine Verdoppelung der Reichweite angekündigt !!!
___________________________________________________________________________________________________________________________
Aus der Tabelle können mehrere Aussagen getroffen werden:
  • Im Jahr 1990 ist der Ausstoß an CO2 in Bezug auf die Halle und der Mobilität ungefähr 1/3 zu 2/3.
  • Während der Jahre verringerte sich der CO2-Ausstoß in beiden Sparten, jedoch im Bereich Halle extrem und in der Mobilität sehr moderat.
Der Ist-Zustand im Jahr 2014 entspricht einer Verringerung des CO2-Ausstoßes von 85.661 kg oder 72 %

Schlußfolgerung:
Weitere Verbesserungen können nur in der Mobilität erreicht werden !!! (E-Mobilität !!)

Ausgangslage 1990
CO2-Ausstoß in kg (siehe Tabelle)
Gesamt:          119.073 kg
Halle:                39.878 kg
Mobilität:           79.195 kg
Dabei ist zu berücksichtigen, dass bereits ein Brennwertkessel eingebaut ist, der die CO2 Belastung für die Wärme um ca. 9% reduziert hat.(Ist nicht in die Berechnung mit eingeflossen)
Im Jahr 1995 wurde die Halle gedämmt (Dach und Aussenwände). Es kam zu einer Reduzierung der Wärmeenergie.
Im Jahr 2000 wurde eine Heizkraftanlage eingebaut und somit der Stromverbrauch reduziert und die das Gesamtsystem wurde effizienter
Im Jahr 2006 wurde bereits das Klimaschutzziel der Bundesregierung mit 40% Einsparung an CO2 erfüllt.
Im Jahr 2007 wurde zusätzlich ein Pufferspeicher mit 1.000 ltr. eingebaut und es wurde damit nochmals sparsamer.

Bilanz im Jahr 2007:
CO2-Ausstoß in kg (siehe Tabelle)
Gesamt:              57.216 kg (entspricht einer Reduzierung von 52%)
Halle:                 17.095 kg (entspricht einer Reduzierung von 57%)
Mobilität:             47.877 kg (entspricht einer Reduzierung von 39,5%)

Im Jahr 2009 ist zusätzlich eine PV-Anlage auf dem Dach der Halle montiert worden. (32 kWp - komplette Einspeisung)
Im Jahr 2013 ist noch ein Solar-Carport mit 3,6 kWp dazugekommen (keine Rückspeisung sondern kompletter Verbrauch in Halle)

Bilanz im Jahr 2013:
CO2-Ausstoß in kg (siehe Tabelle)
Gesamt:               44.176 kg (entspricht einer Reduzierung von 63%)
Halle:                     1.526 kg (entspricht einer Reduzierung von 96%)
Mobilität:              42.650 kg (entspricht einer Reduzierung von 46%)
Die Steigerung von 6% weniger Ausstoß bei der Mobilität ist nur durch dem E-Twizy geschuldet !!

Jahr 2014: Anschaffung eines einvollwertigen Elektrofahrzeuges (als Ersatz für den Audi A6)
               Einbau eines Stromspeichers mir 20,4 kWh (Verbesserung des Bezuges um ca.70%)
               LED-Beleuchtung im Aussenbereich und in der Halle

Bilanz im Jahr 2014:
CO2-Ausstoß in kg (siehe Tabelle)
Gesamt:        47.830 kg (entspricht einer Reduzierung von 60%)
Halle:                2.854 kg (entspricht einer Reduzierung von 93%)
Mobilität:         44.976 kg (entspricht einer Reduzierung von 44%)
Die Verbesserung von der gesamten Mobilität von 2% erfolgt nur durch den Einsatz eines einzigen E-Autos (Tesla) !!!!
Bei deutlich größerer Kilometerleistung (siehe Dieselverbrauch)
© emmeringer heizungsbau gmbh
anton-pendele-strasse 5, 82275 emmering
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü